KUECHENGESPRAECHE K38

Im Zentrum der unkonventionellen Vortragsreihe steht wie immer das gemeinsame Essen. Der Gast ist zugleich Gastgeber. Seine Aufgabe ist es, durch ein gutes Essen ideale Voraussetzungen für ein Gespräch zu schaffen. Den Beamer tauschen die Teilnehmer gegen E-Herd und Kochlöffel. Projektionsfläche ist der Esstisch, auf dem das Werk nicht nur präsentiert, sondern zugleich gegessen und anschließend bei Espresso und Wein verdaut wird. Der Blick über die Schulter in den Kochtopf ist zugleich ein Einblick in die Arbeitsweise der Kochenden.

---
JULY 2005
---
STUDIOK38 lädt ein zum letzten KUECHENGESPRAECH K38
---
MENUE:
Wir essen WURST und WANG TANG.
---
THEMA:
"GLOBAL VILLAGE. ERZAEHL PRODUKTIONEN VON ZU HAUSE"
mit dem GV Reisebüro, €25.000.000 von der Bank of Nigeria oder den Wegen eines Turnschuhs.
Später: "SURVIVIN` THE CHINESE SUBURB" im Rahmen der Eco.Ex.Edu Summerschool.
Wie ist das Leben in der chinesischen Siedlung eines einzigen Developer-Autors? Was sind Konter-Siedler-Strategien? Wo ist die Krise? Gibt es Fluchtwege?
---
KOECHE:
50 ArchitektInnen und Verwandte wie Aron B., Hans I., Lucas V., Tracy M. per Fluggerät aus ROTTERDAM. Erst buddeln in der Hafen-City, dann gemeinsam am Herd mit 30 Architekturstudenten aus SHANGHAI. Nach chinesischen Trinkspielen wie Jiuling können später gemeinsam die Millionenbauverträge getätigt werden. Cheers.




---
JUNE 2005
OLIVER ELSER, LIESE LYON und WILMA LYON, WIEN
---
Thema: Wer spuckt in die Suppe? Architekturkritik und ihre Zutaten
---
Speiseplan (hat sich geändert): Rindsuppe mit Fritatten und Palatschinke [das ist die korrekte, dem ungarischen entlehnte Schreibweise. also bitte kein "n" hinzufügen]
---
KOCH: Oliver ist Architekturkritiker und -sammler. Spezialgebiete: restmoderne Bauten http://www.restmodern.de und Architekturmodelle. Liese Lyon ist Schauspielerin in Wien und Wilma die gemeinsame Tochter.



---
FEBRUARY 2005
WERNER SEWING, BERLIN
---
MENUE:
BERLINER GEMUESELASAGNE
---
THEMA:
CHICAGO
Der Koch entwickelt dezidiert ein paar Thesen im geschichtlichen Kontext in, um und über Chicago. Werden wir die aufgezeigten Bezüge gegenwarts-kritisch zu diskutieren wissen?
---
KOCH:
WERNER SEWING ißt und schläft in Berlin (auch an UdK und TU). Als Architektursoziologe geht er gerne mit Neomodernen und Neo-traditionalisten in Disput und träumt von einer städtischen Kultur jenseits der Simulation. "Ich forsche gewissermaßen rund um die Uhr – lebe seit Jahrzehnten so, wie es sich Urbanisten als Leitbild wünschen. So viel Wein und Schuhe kann ich aber nicht konsumieren. Die Bar unter meiner Wohnung nervt auch."





---
JANUARY 2005
RAUMLABOR, BERLIN
---
INGE FOERSTER-BALDENIUS
und SOHN BENJAMIN
---
MENUE:
HAMBURGER LABSKAUS
& überbackener Brie mit Preisselbeersosse.
---
THEMA:
"Friede den Palästen o.ä."
Die Hamburger Architekturschulen-landschaft schrumpft. Wir debattieren räumliche Konsequenzen.
---
KOECHIN:
Inge ist seit letztem Jahr Rentnerin, war vorher Leiterin des Dokumentations-zentrums für die Opfer deutscher Diktaturen in Schwerin, stellvertretende Leiterin der Pressestelle vom Landtag Mecklenburg-Vorpommern, hat ein halbes Jahr für die Volkskammer der DDR gearbeitet bevor sie aufgelöst wurde, war Ortsausschussvorsitzende von Rahlstedt und im Bauausschuss von Wandsbek. Sie ist eine begnadete Köchin, schreibt Kochrezepte und Gedichte in Plattdeutsch.

KOCH:
Benjamin ist darstellender Architekt, in Hamburg aufgewachsen, hat im St.Petri Kirchenchor gesungen und arbeitet überwiegend in der Gruppe RAUMLABOR-BERLIN.
mehr: www.raumlabor-berlin.de


---
DECEMBER 2004
ONE ARCHITECTURE, AMSTERDAM
---
"On Circles, Les Halles, Rem and self-conception of architects."
---
Menu: FOLKLORE-FONDUE
with onion soup as hors-d'œuvre
---
MATTHIJS BOUW (1967) is currently teaching a studio at Sci-Arc's Metropolitan
Research + Design program in Los Angeles. Before founding ONE ARCHITECTURE Amsterdam in 1995 he studied at TU Delft.
---
ONE ARCHITECTURE made a new start in 2001 with directors MATTHIJS BOUW
and Donald van Dansik, former managing director of the Office for Metropolitan
Architecture. ONE ARCHITECTURE has commissions that range from the architecture of two people mover stations at Amsterdam Airport Schiphol to the formulation of a position paper for the Minister of Transportation in the Netherlands. The team of "OMA, ONE ARCHITECTURE, XDGA and Agence Ter" is eagerly awaiting the decision on the competition for Les Halles, Paris, (Ton Matton took part as consultant for this team) which is expected to be announced before Christmas.
www.onearchitecture.nl
---
Cook MATTHIJS BOUW is supported by ROLAND ZUEGER and MANUELA HEINZ.



---
NOVEMBER 2004
DUZAN DOEPEL, ROTTERDAM
---
"For wednesday evening I will show some notions from Johannesburg, one of the most dangerous cities in the world as well as a study I am doing for the Netherlands Architecture Fund entitled :Fear&Space:."
---
Menu:
Spicy Thai Chicken Soup
(out of freshly slaughtered chicken from Mecklenburg-Vorpommern)
With bread and fresh salad
Espresso as well as vine
---
DUZAN DOEPEL is a South African architect operating from Rotterdam. After working for six years for MVRDV architects and a year for the
RPB [Ruimtelijk Planbureau in Den Haag] he established his own design studio [Atelier Duzan Doepel] in 2003. ADD focuses on a broad range of design related topics ranging from research to architecture to urbanism.
---
Recent projects include the development of an autarkic fish production system for the North Sea in collaboration with Plant Research International, the development of new forms of collective housing in Hoogvliet for Wimby! in
collaboration with Krill, a Tea&coffee Tower for Alessi and a shopping mall in Korea for MVRDV and a study into the cultural value of Atlantic
Wall along the Dutch coastline.
---
Cook DUZAN DOEPEL is supported by LU YEN ROLOFF (sociologist based in Hamburg).

---
NOVEMBER 2004
BAVO-RESEARCH, ROTTERDAM
---
In the discussion we will focus on 'political art' or in other words the question whether it is likely or not that art should re-enact its political impetus. We claim that the depolitisation of contemporary art is the main reason for the lack of a real impact of art within society. In contrast with this it was heart-warming to see how Theo Van Gogh used art for his political passions. At the same time it must be clear that we do not need another Van Gogh at all: we think the only thing he was good in was the representation of the Dutch populist-xenophobic feelings.
---
About the menu: we propose a doner kebab menu for everyone with a good old Ayran-drink. As 'post-partum', we would love to have some sweet Baklava with Turkish coffee and/or Moroccan mint-thee. The reason for this choice is double: - as it is fast-food (an easy and quickie meal), it enables us to concentrate on the debate; - secondly what we have with this meal is what VG wanted so badly: a kind of Islam-without-Islam.
---
BAVO investigates the political dimension of architecture and planning. It was founded in January 2001 in Rotterdam, the Netherlands by architect-philosophers Gideon Boie and Matthias Pauwels. From 2002-2004 BAVO enjoyed the financial support of the Netherlands Foundation for Visual Arts, Design and Architecture. Since 2004 BAVO has been affiliated with the Jan Van Eyck Academy Maastricht. www.bavo.biz

---
JULI 2004
CHRISTOPHER DELL, KÖLN

---
" Christopher Dell, Jazzmusiker aus Köln und Autor des Buches "Prinzip Improvisation", (265 Seiten, 24 EUR Verlag der Buchhandlung Walther König, ISBN 3-88375-605-9) improvisiert auf Grundlage thailändischer Kochkunst. Im anschließenden Gespräch wurde die Anwendung von Improvisation als Arbeitsweise im architektonischen Entwurf kontrovers und ergebnislos, aber vor allem lange disuktiert. Das Gartenstudio vergibt exzellente Haltungsnoten für das Hauptgericht und die abschließende Käseplatte, die allerdings aus dem eigenen Hause
stammte."

weiter informationen zu Christpher Dell www.christopher-dell.de


---
JUNE 2004
DUS ARCHITECTEN, DEN HAAG
---

 

 


 
 

 

STUDIO K38

home ---->